Der Verein entstand aus einer Schar junger Leute vom Horgenberg und vom Hirzel, die eine Fastnachtgesellschaft mit dem Namen "Gruppe Sumpf" bildeten. Der damalige Schminkmeister Hans Sprenger, von Beruf Coiffeur, war ein Armbrustschütze aus dem Kanton Thurgau. Nach einigen Besprechungen, Versammlungen und Probeschiessen wurde der Armbrustschützenverein Horgenberg im Beisein des damaligen Kantonalpräsidenten Hans Kuhn am 29. Juni 1946 gegründet. Bereits in den Jahren 1952-56 geriet der noch junge Verein in eine Krise, die fast zum Zusammenbruch des Vereins führte. Dank dem Durchhaltewillen einiger Mitglieder konnte er jedoch gerettet werden. Im Jahre 1957 wurde der Verein reorganisiert und in Armbrustschützenverein Horgen umbenannt. Von da an ging es mit dem Verein kontinuierlich aufwärts.


Nach drei Jahren Schiesstätigkeit unter freiem Himmel und unter einem provisorischen Zeltdach erstellte der Zimmermeister Jakob Pfrender im Frühling 1949 das heute noch bestehende Schützenhaus. Im Jahre 1964 erfolgte der Umbau der Scheibenanlage von den alten Schwenkscheiben auf ein neues Laufscheibensystem. Im gleichen Jahr führte der Verein auch die modernen Matchwaffen ein. Ende 1986 wurde die über 20-jährige Scheibenanlage demontiert und unter Leitung des jungen und initiativen Präsidenten Toni Wirth durch 10 neue Laufscheiben von Leu+Helfenstein ersetzt. Im Jahre 1993 erneuerte man, zusammen mit der Renovation der Schützenstube, die Scheibenwand und richtete dahinter eine Remise ein. Im Jahr 2011 wurde der Schiessstand als Vorbereitung zum 66-Jahr-Jubiläumsschiessen 2012 umfassend saniert.


In den Jahren 1973-75 wurde von den Mitgliedern in nahezu 3000 Fronstunden die Schützenstube errichtet. Sie dient dem Verein zum geselligen Zusammensein nach einem Training oder als Versammlungslokal. Zudem wird die Schützenstube auch an Dritte vermietet. Im Jahre 1993 erhielt die Schützenstube eine neue Küche und einen Abstellraum. Im Jahre 2007/08 wurde wiederum in viel Fronarbeit ein Lagerraum angebaut. Darin befindet sich der neue Pelletofen und das dazugehörende Pelletlager.